Themen und Kontexte als Strukturelemente des naturwissenschaftlichen Unterrichts

Heinz Muckenfuß

Abstract


In dem Artikel wird die Frage behandelt, welche Schwierigkeiten für systematisches Lernen im Rahmen eines themenorientierten Unterrichts auftreten, der sich als Alternative oder Gegenentwurf zum fachsystematischen Unterricht versteht. Wissenschaftstheoretische Defizite werden durch die kritische Bewertung von Argumenten deutlich, die für themenorientierten Unterricht häufig ins Feld geführt werden. Die für den Lernprozess als notwendig anerkannte Verknüpfung von Lebenswelt und Wissenschaft wird nicht gelingen, solange zwischen systematischem und themenorientiertem Lernen ein Gegensatz statt einer komplementären Beziehung gesehen wird. Zur Auflösung der scheinbaren Dichotomie werden sinnstiftende Kontexte als Strukturelemente einer speziellen Form der Themenorientierung vorgeschlagen.

Volltext:

PDF


© 2002-2016 Internetzeitschrift: Physik und Didaktik in Schule und Hochschule (ISSN 1865-5521) - Einstiegsseite